Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:marienmuenster_papenhoefen

zurück zu : [Stadt Marienmünster]

www.Papenhöfen.de

Papenhöfen

Dieses ist die Beschreibung des Marienmünsteraner Ortsteil Papenhöfen.

Hausstätten- und Höfeliste

[Papenhöfener Hausstätten- und Höfeliste]

Sie umfasst die Hausnummern 1 bis . Es ist etwa der Umfang der 1820 existierenden Häuser und Höfe.

Bücher

Geschichte

Papenhöfen ist, ebenso wie Großenbreden und Kleinenbreden, um 1600 aus dem Dorf Wenden entstanden. Der Ort wurde in den Registern des Klosters Corvey um 980 als Wynithun erwähnt. Hier hatten sich aus der Abtei Marienmünster stammenden Mönche den Zehnten erworben. Im 16. Jahrhundert teilte sich das Gebiet in die Dörfer Großenbreden, Kleinenbreden und Papenhöfen, heute alles Ortsteile der Stadt Marienmünster. Zu Papenhöfen gehört die Bauerschaft Bönekenberg, die diesen Namen erst seit etwa 1430 trägt. Sie entstand aus dem verlassenen Dorf Mechtestorpe oder Mestorp, in dem sich schon im 9. und 10. Jahrhundert Güter des Klosters Corvey befanden.

Papenhöfen wurde mit dem Gesetz zur Neugliederung des Kreises Höxter vom 2. Dezember 1969 am 1. Januar 1970 mit den anderen zwölf Gemeinden des Amts Vörden zur Stadt Marienmünster zusammengeschlossen.

Karten

Stadt Marienmünster im Kreis Höxter

Ortsteil Papenhöfen

Papenhöfen, Stadt Marienmünster siehe: Maps

Dokumente

Verweise

Auskünfte

Archive Papenhöfen

Stadtarchiv Marienmünster

Auskünfte oder weitere ausführliche Unterlagen in digitaler Form zu einzelnen Höfen erhalten Sie unter:

                  info@westfalenhoefe.de
wiki/marienmuenster_papenhoefen.txt · Zuletzt geändert: 2020/12/02 12:24 von michael