Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:hoexter_brenkhausen

zurück zu : [Kreisstadt Höxter]

www.Brenkhausen.de

Brenkhausen

Dieses ist die Beschreibung des Höxterer Ortsteil Brenkhausen.

Hausstätten- und Höfeliste

[Brenkhausener Hausstätten- und Höfeliste]

Sie umfasst die Hausnummern 1 bis . Es ist etwa der Umfang der 1820 existierenden Häuser und Höfe.

Bücher

Geschichte

Brenkhausen wurde im 12. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt.

Um 1245 siedelten Zisterzienserinnen, die sich um 1234 zunächst in Ottbergen niedergelassen hatten und ihre Niederlassung um 1236 nach Brückenfeld vor Höxter verlegt hatten, neben der bestehenden Pfarrkirche unter dem Corveyer Abt Hermann I. von Holte. Die Kirche wurde umgebaut und der Bau des Klosters Brenkhausen begonnen. Der Propst wurde aus dem Zisterzienserkloster Amelungsborn bestellt. 1276 gab es einen Brand, der Gebäude, Urkunden und Privilegien vernichtete. Das Kloster wurde in den 1280er-Jahren wieder aufgebaut. Papst Nikolaus V. beauftragte den Abt von Amelungsborn mit der Visitation des Klosters 1288. Im Jahre 1301 wurde der Abt von Hardehausen geistlicher Oberer und Visitator des Klosters Vallis Dei. Die Bautätigkeiten wurden im Jahre 1320 abgeschlossen und die Kirche wurde durch den Paderborner Weihbischof Hermann am 3. Dezember desselben Jahres geweiht. Der Paderborner Weihbischof Hermann weihte im Jahr 1339 23 Frauen zu Nonnen. Offensichtlich gehörte das Kloster zur Diözese sowie zum Hochstift Paderborn und nicht zum benachbarten Kloster bzw. Stift Corvey. Im Jahre 1803 wurde das Kloster säkularisiert und in eine landwirtschaftliche Domäne mit Viehstall, Scheune und Brennerei umgewandelt.

Als ehemals selbstständige Gemeinde im Amt Höxter-Land wurde Brenkhausen am 1. Januar 1970 ein Teil der Stadt Höxter.

Karten

Stadt Höxter im Kreis Höxter

Ortsteil Brenkhausen

Brenkhausen, Stadt Höxter siehe Maps

Verweise

Auskünfte

Archive Brenkhausen

Kulturverein Brenkhausen

Kulturverein Brenkhausen e.V.

Auskünfte oder weitere ausführliche Unterlagen in digitaler Form zu einzelnen Höfen erhalten Sie unter:

                  info@westfalenhoefe.de
wiki/hoexter_brenkhausen.txt · Zuletzt geändert: 2020/12/07 14:12 von michael