Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:beverungen_wuergassen

zurück zu : [Stadt Beverungen]

www.Würgassen.de

Würgassen

Dieses ist die Beschreibung des Beverungener Ortsteil Würgassen.

Hausstätten- und Höfeliste

[Würgassener Hausstätten- und Höfeliste]

Sie umfasst die Hausnummern 1 bis . Es ist etwa der Umfang der 1820 existierenden Häuser und Höfe.

Bücher

Geschichte

Erstmals urkundlich im Jahre 944 als „Werigise“ bezeugt, bestand Würgassen aber vermutlich schon zu Zeiten Karls des Großen im Augau. 1698 wurde das Schloss in seiner jetzigen Form fertiggestellt, die Kellergewölbe stammen von einem deutlich älteren Gebäude. Die Herkunft des Ortsnamens hat sicher nichts mit der Überlieferung zu tun, Karl der Große habe die Würgasser wegen eines Rückfalles in heidnische Sitten in den „Gassen erwürgen“ lassen, sondern ist wohl eher mit den Begriffen „Wisura“ (Weser) und „Gisen“ (aufbrodeln) in Verbindung zu bringen. Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Weser bei Würgassen von Felsen durchzogen, die das Wasser unruhig strömen ließen. Die Einwohner, die nicht in der Landwirtschaft arbeiteten, verdingten sich früher vor allem als Matrosen in der Weserschifffahrt.

Eine Besonderheit ist die Lage rechts der Weser, aufgrund derer Würgassen eigentlich zu Niedersachsen gehören müsste. Ein langer Streit um den Verlauf der Landesgrenze konnte erst 1837 beigelegt werden.

Am 1. Januar 1970 wurde Würgassen in die Stadt Beverungen eingegliedert.

Karten

Stadt Beverungen im Kreis Höxter

Ortsteil Würgassen

Würgassen, Beverungen siehe Maps

Verweise

Auskünfte

Archive Würgassen

Stadtarchiv Beverungen

Auskünfte oder weitere ausführliche Unterlagen in digitaler Form zu einzelnen Höfen erhalten Sie unter:

                  info@westfalenhoefe.de
wiki/beverungen_wuergassen.txt · Zuletzt geändert: 2020/12/07 14:00 von michael