Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:warburg_herlinghausen

zurück zu : [Stadt Warburg]

www.Herlinghausen.de

Herlinghausen

Dieses ist die Beschreibung des Warburger Ortsteil Herlinghausen.

Hausstätten- und Höfeliste

[Herlinghausener Hausstätten- und Höfeliste]

Sie umfasst die Hausnummern 1 bis . Es ist etwa der Umfang der 1820 existierenden Häuser und Höfe.

Bücher

Geschichte

In der Gründungsurkunde des Damenstiftes Neuenheerse vom 16. Mai 868 wird herlingi, das heutige Herlinghausen, erwähnt. Der Ort hatte schon früh eine enge Verbindung mit Wettesingen. Es gab Grenzstreitigkeiten zwischen dem Landgrafen von Hessen-Kassel und dem Fürstbistum Paderborn. Im Hessisch-Paderborner Vertrag von 1597 wurde Herlinghausen dem Hochstift Paderborn zugeschlagen. Die Bevölkerung in Herlinghausen ist mehrheitlich evangelisch. Herlinghausen und Hagedorn bei Steinheim sind die beiden einzigen Ortschaften mit evangelischer Mehrheit im Gebiet des ehemaligen Hochstifts Paderborn. In Herlinghausen gibt es ein Christliches Freizeitzentrum, den Kirchberghof. In Herlinghausen gab es eine jüdische Gemeinde mit einer ehemaligen Synagoge und einem jüdischen Friedhof, der heute auf der Wettesinger Gemarkung (Hessen) liegt.

Am 1. Januar 1975 wurde Herlinghausen in die Stadt Warburg eingegliedert.

Karten

Stadt Warburg Kreis Höxter

Ortsteil Herlinghausen

Herlinghausen, Stadt Warburg siehe Maps

Verweise

Auskünfte

Archive Herlinghausen

Stadtarchiv Warburg

Auskünfte oder weitere ausführliche Unterlagen in digitaler Form zu einzelnen Höfen erhalten Sie unter:

                  info@westfalenhoefe.de
wiki/warburg_herlinghausen.txt · Zuletzt geändert: 2020/12/07 14:34 von michael