Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:bad_driburg_herste

zurück zu : [Stadt Bad Driburg]

www.Herste.de

Herste

Dieses ist die Beschreibung des Bad Driburger Ortsteil Herste.

Hausstätten- und Höfeliste

[Herster Hausstätten- und Höfeliste]

Sie umfasst die Hausnummern 1 bis . Es ist etwa der Umfang der 1820 existierenden Häuser und Höfe.

Bücher

Geschichte

Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Dorf 850. Der heutige Ortsname leitet sich eventuell, zumindest der Sage nach, von Heeresstelle im Sinne eines Heerlagers ab. Bei einem Großbrand im Dorf wurden 1687 die „Kelterburg“ sowie 60 Wohnhäuser zerstört.

1894 wurde die erste große Kohlensäurequelle in Herste angebohrt. Der „Riesensprudel“ bildete eine wesentliche Grundlage für den wirtschaftlichen Aufschwung des Ortes.

Die St.-Urbanus-Kirche wurde in den Jahren 1907 und 1908 errichtet.

Zum 1. Januar 1970 wurde die Gemeinde Herste gemeinsam mit weiteren Orten des Amtes Driburg gemäß dem Gesetz zur Neugliederung des Kreises Höxter in die Stadt Bad Driburg eingegliedert.

Karten

Stadt Bad Driburg im Kreis Höxter

Ortsteil Herste

Herste, Stadt Bad Driburg siehe: Maps

Dokumente

Verweise

Auskünfte

Archive Herste

Heimatverein Herste

Heimatverein Herste e.V.

Auskünfte oder weitere ausführliche Unterlagen in digitaler Form zu einzelnen Höfen erhalten Sie unter:

                  info@westfalenhoefe.de
wiki/bad_driburg_herste.txt · Zuletzt geändert: 2020/12/07 13:56 von michael